„Ran an den Rasen“: Cindy aus Marzahn stylt nun Gärten um

Was hat eigentlich Ilka Bessin mit Gärten zu tun? Die Antwort darauf liefert ihre neue Sendung „Ran an den Rasen“ zwar nicht wirklich, doch am Ende ist trotzdem ein sympathisches Format entstanden.

Den Flops der jüngeren Vergangenheit zum Trotz: RTL investiert weiter in den Sonntagnachmittag, in den nächsten Wochen wird dort ein neues Garten-Format zu sehen sein, das sich „Ran an den Rasen – Das Gartenduell“ nennt und von RedSeven Entertainment kommt. Zwei Paare müssen darin ihren Garten mit professioneller Hilfe in nur 72 Stunden komplett umbauen, für den Einkauf der dafür benötigten Teile stehen nur zwei Stunden zur Verfügung. Am Ende entscheidet dann eine Jury, wer gewinnt. Der Preis ist übrigens eine goldene Schaufel; an dieser Stelle übersenden wir schöne Grüße an einen gewissen Dr. Jacoby nach „Twin Peaks“!

„Ich habe keine Ahnung, aber ich finde es toll“

Ilka Bessin, die einstige Cindy aus Marzahn, ist ein Teil der Jury bei «Ran an den Rasen». Und natürlich wirft das erstmal die Frage auf: Warum sie, was hat ausgerechnet sie mit Gärten am Hut? Genau das wird auch öfters in der ersten Ausgabe thematisiert. So erfährt man beispielsweise, dass sie Gärten einfach liebt. Oder dass sie gerne Zeit im Garten ihrer Mutter verbringt. Wirklich aufschlussreich ist das alles nicht, man muss es halt als Zuschauer erstmal so hinnehmen. Vielleicht musste deswegen noch ein „Explosiv“-Beitrag hinterhergeschoben werden, um Bessins Motivation für „Ran an den Rasen“ einigermaßen besser zu verstehen. Letzten Endes tut das sowieso nichts zur Sache, solange unterhaltsames Fernsehen dabei herauskommt.

Zum Glück gibt es ja auch noch jemanden, der wirklich Ahnung von Gärten hat: „Ich liebe Gärten, aber ich weiß auch, wie es geht“, entgegnet Bernd Franzen (Gartenarchitekt und Vizeweltmeister der Landschaftsgärtner) seiner TV-Kollegin. Er gibt den Kandidatenpaaren – beide übrigens aus dem nordrheinwestfälischen Bergheim – das „Drehbuch für den Gartenumbau“ an die Hand.

as sorgt für eine klare Rollenverteilung: Bessin ist in erster Linie diejenige, die die Witzchen macht und Franzen der Experte, der auch mal selbst mit anpackt. „Du arbeitest und ich gucke zu“, witzelt Bessin zwischendurch. Spaßige Bemerkungen übers Essen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Wenn es um Deko geht, arbeitet Bessin aber auch mit – und verwickelt die Teilnehmer in Smalltalks über möglicherweise bevorstehende Hochzeiten und darüber, wie man sich kennengelernt hat. Natürlich sind solche Situationen stark konstruiert, dennoch wirkt das insgesamt einfach sympathisch.

„Ran an den Rasen“ hat sich wohl „Shopping Queen“ als Vorbild genommen. Denn: Bessin und Franzen kommentieren das Geschehen die ganze Zeit aus dem Greenscreen. Weitere Punkte, die an „Shopping Queen“ erinnern: Das Zeitlimit beim Einkaufen im Gartencenter und das festgelegte Budget von 4.000 €. „Ran an den Rasen“ kommt trotz des Duell-Charakters herrlich unaufgeregt daher, ist am Sonntagnachmittag demnach gut aufgehoben. Noch dazu ist das Format aufgrund seiner Laufzeit von einer Stunde recht kurzweilig. Auf das meist unnötige Aufblähen auf zwei Stunden oder mehr hat man hier glücklicherweise verzichtet. Und die Ergebnisse stimmen: Tatsächlich fällt es am Ende schwer, einen Sieger zu küren – wobei beide Paare ja im Grunde genommen eh schon einen schönen neuen Garten gewonnen haben. Ob RTL damit nach langer Durststrecke auf diesem Sendeplatz endlich schöne Quoten gewinnt, wird sich dagegen erst noch zeigen müssen.

Dieser Artikel erschien in ähnlicher Form auch bei Quotenmeter.de.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.